TG Bad Waldsee - Volleyball

Mittwoch, 02 Oktober 2019 18:43

Regionalliga: TG Bad Waldsee siegt beim USC Konstanz II mit 3:0

Mit dem 3:0 (25:16, 25:23, 25:23) in Konstanz stehen die Bad Waldseer Volleyballer an der Spitze der Regionalliga. Der USC Konstanz schlug sich dabei viel besser, als das nackte Zahlenergebnis besagt. Angetreten ohne ihren etatmäßigen Zuspieler mussten sie am Ende der Spielkultur und ein wenig auch der Routine der TG Tribut zollen. Ohne Zweifel ist in der dritten Regionalligasaison der Oberschwaben eine gewachsene mentale Sicherheit der Männer um Scheerer, Dewor, Romer und Co. nicht zu übersehen. Dazuhin scheinen die Neuzugänge im Team der Kurstädter ihren Platz zu finden.
Mit nahezu keinen Informationen über den Aufsteiger vom Bodensee, mit wenig Wissen über dessen Spielstärke, waren die TG Cracks angereist, begleitet von ihrem CoTrainer Peer Auer, der die verhinderte Evi Müllerschön zu vertreten hatte. Jener hatte, so erklärte er nach dem Spiel, in der vergangenen Woche hauptsächlich Block- und Abwehrverhalten trainiert. „Manchmal hatte ich leider das Gefühl, es habe nicht allzu viel genützt“, merkte er selbstkritisch an. Anders der Coach der Platzherren, Uwe Schneider, der vor allem das Aufschlagverhalten der TG lobte und darin den Schlüssel zum Erfolg sah.
Der Spielverlauf ähnelte spürbar dem ersten Auftritt vor einer Woche in eigener Halle. Wieder wurden zum Auftaktsatz die Gegner beherrscht, die in keiner Phase zum eigenen Spiel fanden. Wieder ließen Konzentration und Konsequenz im zweiten und dritten Durchgang nach. Freilich hatten die Konstanzer sich im Laufe der Auseinandersetzung mehr und mehr auf das Spiel der Gäste eingestellt und konnten vor allem im Angriff positive Akzente setzen.
Dabei spielten die Männer vom See vor allem ihre Stärken über die Außenangreifer aus. Immer wieder gelang es der TG nicht, erfolgreich zu blocken, zu clever schlugen die Konstanzer Außenspieler ihre Bälle in Richtung TG-Feld. Der Knackpunkt letztlich ergab sich in Durchgang zwei, als der USC sich mit Macht wehrte und zur Satzmitte auf einen Punkt an die TG herankam. Den Gastgebern allerdings gelang es nicht, ihre Stärken weiter auszuspielen. Im Gegenteil. Immer mehr Fehler schlichen sich ein, so dass die TG mit ihrer gesammelten Erfahrung den Spielabschnitt zwar knapp aber dennoch relativ sicher nach Hause bringen konnte..
Hart umkämpft, durchaus auf Augenhöhe, boten beide Teams im dritten Akt ausgeglichenen Volleyball bis zum Stand von 20:20. Simon Scheerers Aufschläge schließlich brachten die TG scheinbar uneinholbar mit 24:20 in Front. Doch schlichen sich nun wieder Schludrigkeiten ins TG-Spiel, vier Matchbälle waren nötig um als Sieger die Halle zu verlassen.
Peer Auer hat seinen Test bestanden und wird seine Erkenntnisse gewonnen haben. Der Tabellenstand sollte nicht täuschen. Die nächsten beiden Spiele ebenfalls auswärts werden bedeutend schwerer.
Das TG-Aufgebot: Scheerer, Büker, Dewor, Bloching, Sauerbrey, Bergmann, Moosherr, Knaus, Romer, Elsässer, Hardy.

Template by JoomlaShine