TG Bad Waldsee - Volleyball

Sonntag, 30 Januar 2022 17:59

Herren 1: TG unterliegt der SG Heidelberg mit 0:3

TG Bad Waldsee - SG Heidelberg 0:3 (22:25, 16:25, 24:26)

In der Regionalliga hängen für die TG-Männer in dieser Spielzeit die Trauben recht hoch. Zum wiederholten Mal musste die Mannschaft diese bittere Erfahrung machen. Mit nur sieben Spielern und ohne Trainer war der Tabellenzweite SG Heidelberg nach Bad Waldsee gekommen – und siegte hoch verdient.
Dabei hatte es für die TG erfreulich begonnen. Mithilfe soliden Annahmeverhaltens gelang es den Männern von Trainerin Evi Müllerschön erfolgreiche Angriffe zu platzieren um zur Satzmitte einen so nicht erwarteten 15:10 Vorsprung zu schaffen. Wer nun auf eine Überraschung gehofft hatte, sah sich in der Folge enttäuscht. Mit einer Serie von immerhin 10:2 Punkten drehte der Tabellenzweite den Spielstand auf 20:17. Unschwer war dieser Rückschlag am folgenden Auftreten der Platzherren zu spüren. Zwar bäumte sich das Team mit dem Mute der Verzweiflung noch einmal auf und kam auf 20:21 heran. Ein Fehlaufschlag auf Waldseer Seite, dazu noch unnötige Eigenfehler im Angriff führten zum Satzgewinn der Favoriten. Ein Satzverlust, der wie so viele in der Vergangenheit eigentlich nicht hätte sein müssen.
Von diesem Zeitpunkt an bis zur Mitte des dritten Durchgangs gestaltete sich das Spiel in immer gleichen Abläufen. Während auf Seiten der Gäste reihenweise erfolgreiche Bälle auf den TG-Boden einschlugen, blieben die Müllerschön-Schützlinge ein um’s andere Mal am hoch effizienten Block der Badener hängen. Auch zeigte die TG in dieser Phase eklatante Schwächen im Defensivbereich, was wiederum von den Gästen postwendend bestraft wurde. Dier Gewinn von Satz zwei geriet denn auch mehr oder weniger zur Formsache. Auch stellten sich die Gäste in einer blendenden Verfassung vor, spieltaktisch clever, mental stets auf der Höhe der Ereignisse.
Zum Unglück für die Gastgeber setzte sich diese doch etwas einseitige Vorstellung zunächst fort. Zu allem Übel gesellte sich noch eine Bänderverletzung von Kirill Penner, was das TG-Aufgebot so ohne weiteres nicht verdauen konnte. Doch Volleyball ist bekanntlich eine Sportart, die sehr vom Kopf abhängt. Beim Stand von 11:18 für die SG schienen die Würfel endgültig gefallen zu sein. Zu überlegen einerseits auf Gastseite und unzureichend auf Gastgeberseite war das Match bis dahin gelaufen.
Evi Müllerschön tat in der Folge das, was eine Trainerin an eigenen Möglichkeiten zur Verfügung hat und wechselte mehrere Spieler ein. Für manchen Betrachter überraschend belohnten diese häufig lange auf die Bank verbannten Spieler das Vertrauen ihrer Trainerin und zeigten effizienten und konsequenten Volleyball. Näher und näher rückten sie an den Gegner heran, sicherlich auch profitierend von der berechtigten Siegeszuversicht der Gäste. Ins Zentrum des Waldseer Auftritts spielte sich Marc Moosherr, der mehrere Angriffsbälle über die Netzmitte erfolgreich auf den gegnerischen Boden brachte.
Es kam noch besser für die TG. Moosherrs Aufschlagserie brachte die Außenseiter plötzlich mit 22:21 in Führung. Doch zeigte sich das Heidelberger Ensemble nicht willens, auch nur einen Satz abzugeben. So endete auch das hochspannende Satzfinale durch wiederholte Eigenfehler der TG äußerst knapp zugunsten der Gäste. Ein Blick auf die Tabelle zeigt die reale Abstiegsgefahr, in der die TG mittlerweile schwebt.
(Franz Vogel)

Für die TG spielten: Simon Scheerer, Pascal Eisele, Robin Cronau, Marc Mossherr, Ralf Sauerbrey, Christian Romstedt, Jakob Büker, Kirill Penner, Andreas Beck, Christian Scholze, Pirmin Dewor, Lennart Littmann, Axel Bloching

Template by JoomlaShine