TG Bad Waldsee - Volleyball

Mittwoch, 16 März 2022 18:48

Herren 1: 3:0 Heimsieg in der Regionalliga gegen den Tabellenzweiten BEG United

TG Bad Waldsee - SG BEG United 3:0 (25:23, 28:26, 25:17)

Von ihrer schönsten Schokoladenseite präsentierte sich das Team um Evi Müllerschön gegen die hohen Favoriten aus dem Badischen. Mit 3:0 schickten die von Pirmin Dewor angeführten Oberschwaben die Gäste auf die Heimreise. Die Zahlen lassen ein rassiges Spiel erahnen, das auch die rund 50 Fans mit dankbarem Beifall quittierten.
Gleichzeitig drücken die Resultate der beiden ersten Durchgänge die unglaubliche Kampfkraft beider Kontrahenten aus, wobei die heimischen Außenseiter den Druck auf den Gegner auch noch im dritten Satz ins Spiel bringen konnten. Es war – da sind sich Trainerin und altgediente Volleyballexperten einig - das beste Heimspiel dieser Saison. Freilich bedeuten die gewonnenen drei Punkte in diesem „Bonusspiel“ noch längst nicht die Rettung. Es bedarf noch weiterer Siege, um die Klasse sicher zu halten.
Schnell lagen die Platzherren im ersten Satz mit 0:5 im Rückstand, konnten sich aber zur Satzmitte aufrappeln und eine knappe Führung erzielen. Es gelang der Mannschaft, diesen Vorsprung ins Ziel zu bringen, wozu ein gehöriges Maß an Kampfkraft und Spielkunst aufzubieten war. Die geradezu atemberaubende Abwehrstärke der Gäste, die nie einen Ball verloren gaben, machte diese Aufgabe nicht unbedingt leichter.
Pirmin Dewor und Marc Moosherr stachen durch krachende Angriffe und effizientes Blockverhalten heraus. Im Zuspiel setzte Simon Scheerer seine seit Wochen brillante Form fort - eine als Zuspieler, erfolgreicher Aufschläger und trickreicher Angreifer bestechende Vorstellung. Auch die Annahmespieler um Libero Pascal Eisele hatten die Kraft und den Willen gegen die in jeglicher Hinsicht gestandenen Gegner ihr Bestes zu geben. Im Angriff hatten der Routinier Ralf Sauerbrey, sowie die Außenangreifer Andreas Beck, Jakob Büker und Christian Scholze das Ihrige zum Gelingen beigetragen.
Der heiße und für die Zuschauer hochattraktive Kampf beider Mannschaften setzte sich mit unveränderter Härte und Intensität fort. Zwar ging die TG zunächst hoch in Führung, musste dann jedoch den Gästen Boden abtreten und die nun knappe Führung ab Satzmitte mit allen Mitteln verteidigen. Das Spielgeschehen wogte bis hinein in die krimiartige Schlussphase hin und her. Am Ende jedoch behielten die Gastgeber glücklich aber nicht unverdient die Oberhand.
Auf den Rängen fragte man sich, ob beide Teams das kräftezehrende Spiel würden fortsetzen können. Bis zur Satzmitte setzte sich die Ausgeglichenheit fort, als die TG nach einer Reihe von Konzentrationsfehlern der Badener plötzlich mit 15:10 führte. Doch noch einmal konnte die BEG dagegenhalten und verringerte den Abstand auf 13:15. Die fällige Auszeit nützte Evi Müllerschön, um noch einmal die Dinge aus ihrer Sicht zurechtzurücken. Gleichzeitig brachte sie den jungen Lennart Lippmann ins Match. Dieser enttäuschte seine Trainerin nicht, vielmehr setzte er deutliche Ausrufezeichen sowohl im Angriff- wie auch im Blockverhalten.
Die Moral der Gäste war diesem neuerlichen Dagegenhalten nicht mehr gewachsen. Schon an der Körpersprache der BEG United war ein Stück Verzweiflung zu erkennen. Der TG-Sieg im dritten Satz fiel dann auch recht deutlich aus. Freilich mussten sich die unterlegenen Spielpartner fragen, ob sie nach dem überaus deutlichen 3:0 im Hinspiel die Truppe aus der Kurstadt nicht unterschätzt hatten.

Für die TG spielten: Andreas Beck, Jakob Büker, Pirmin Dewor, Lennart Littmann, Marc Moosherr, Kirill Penner, Christian Romstedt, Ralf Sauerbrey, Simon Scheerer, Christian Scholze, Pascal Eisele

Template by JoomlaShine