TG Bad Waldsee - Volleyball

Montag, 28 März 2022 18:18

Damen 1: Bundesstützpunkt MTV Stuttgart zu Gast - Volleyballerinnen unterliegen in der Oberliga den Nachwuchstalenten mit 2:3

TG Bad Waldsee - BSP Stuttgart 2:3 (25:23, 22:25, 25:23, 15:25, 12:15)

Ersatzgeschwächt musste das Gastgeberteam gegen die badenwürttembergischen Nachwuchshoffnungen antreten und dabei eine knappe 2:3 Niederlage einstecken. Obwohl es tabellarisch für die TG um nichts mehr ging, war es doch ein Match mit ganz besonderem Vorzeichen. Der Trainer der Nachwuchs-Auswahlmannschaft war kein Geringerer als der Bad Waldseer Volleyballcrack Jan Herkommer. Dieser ist im Bundesstützpunkt Stuttgart als Trainer tätig und hat seinerseits nicht geringen Anteil an der Entwicklung im Bad Waldseer Frauen-Volleyball.
Lange Ballwechsel charakterisierten den Auftakt, in dem gegen Satzmitte die Platzherrinnen das Kommando an sich rissen, profitierend von einer hohen Eigenfehlerquote der 15- und 16jährigen Mädchen auf der Gegenseite. Auf Seiten der Gastgeberinnen konnte man sich auf eine anhaltende Stabilität im Abwehrbereich verlassen. Der Satzgewinn geriet klar und überlegen.
Im zweiten Satz ging es zunächst ausgeglichen hin und her. Ab Satzmitte zelebrierten die Gästespielerinnen ein wahres Aufschlagsfeuerwerk und brachten die Einheimischen arg unter Druck. Auch geriet die Annahme der TG immer mehr ins Wackeln. Die leichte Führung des MTV war die Konsequenz und der Satzgewinn angesichts dieser Spielführung erfolgte postwendend. Dennoch war man auf der Gastgeberseite der kämpferischen Leistung der TG-wegen zufrieden.
Dem guten Eindruck blieben die Stuttgarterinnen auch im dritten Durchgang treu und brachten die TG schnell mit 1:6 in Rückstand. Wie jedoch bei jungen Spielerinnen üblich, kam auch bei dieser Mannschaft der Einbruch, weil sie einfach nicht imstande sind, ein hohes Niveau über längere Zeit auf das Feld zu bringen. Auch hatten die TG-Frauen nunmehr zu starkem Aufschlagsverhalten gefunden und brachten die gute Feldabwehr der Gastmannschaft in Nöte. Nach einem Netzroller entschieden nach ausgeglichenem Spiel die Gastgeber den Satz für sich.
Ein gänzlich anderes Bild im vierten Akt. Die jungen Gästespielerinnen fanden zu ihren Stärken und stellten nachdrücklich unter Beweis, warum die als echte Nachwuchshoffnungen gelten. Beindruckend und hoch effizient die Angriffsquote und das überzeugende Blockverhalten. Die TG wurde nahezu überrannt und fand kein Mittel gegen diesen Sturmlauf.
Der fällige TieBreak führte nach zunächst ausgeglichenen Verlauf beide Teams an ihre Grenzen. Schließlich mussten die Gastgeberinnen aufgrund etlicher vermeidbarer Fehler und ihres kürzeren Atems den jungen Gästen den Vortritt lassen. Eine vermeidbare Niederlage, die allerdings nur bedingt wehtat.
(Franz Vogel)

Für die TG spielten: Carolin Buschbacher, Silvana Schellhorn, Katja Real, Tabea Wagner, Corinna Bertsch, Sybille Bosch, Laura Weber, Alexandra Graf

Template by JoomlaShine