TG Bad Waldsee - Volleyball

Damen 1

Damen 1 (22)

TSV G.A. Stuttgart 2 - TG Bad Waldsee 1:3 (25:4, 24:26, 17:25, 24:26)
Ein kurioses Spiel erlebte die handvoll Fans, die sich am vergangenen Samstag Abend auf den Weg nach Stuttgart-Vaihingen gemacht hatten. In der Halle der Georgii Allianz hatten diese nach vier Sätzen gegen die TG Bad Waldsee in der Volleyball Oberliga das Nachsehen – auch wenn es zunächst überhaupt nicht danach aussah.
Für die TG war es das erste Spiel ohne die Leistungsträgerin Maya Wollin. Und diese wurde im ersten Durchgang schmerzlich vermisst. Mit sage und schreibe 13:0 gingen die Gastgeber in Führung. Die Waldseerinnen hatten neben massiven Problemen in der Annahme auch keine Durchschlagskraft im Angriff und  schafften es nicht, die Stuttgarter unter Druck zu setzen. Diese nutzen diese Schwäche der TG clever, machten keine Fehler und gewannen den ersten Satz nach knapp 15 Minuten mit 25:4. Wie ausgewechselt spielten die Damen von Simon Scheerer ab dem zweiten Durchgang. Die Annahme stabilisierte sich und auch im Angriff konnten die Waldseerinnen nun endlich wieder punkten. Ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte sich, dass die Waldseerinnen im Schlussspurt knapp für sich entschieden. Im dritten Durchgang hatten dann die Gastgeber ihr Tief, während die Gäste souverän aufspielten. Mit 14:4 gingen die Waldseerinnen in Führung und dominierten das Spiel. Doch diese Führung hielt nicht lange. Mit 9 Aufschlägen kämpften sich die Stuttgarter wieder heran und konnten fast ausgleichen. Das unerklärliche Auf und Ab beider Teams setzte sich jedoch fort, schafften es die Gastgeber doch anschließend nicht, den Schwung aus dieser Serie mitzunehmen. Die Waldseerinnen spielten nach diesem kurzen Aussetzer stark weiter und gewannen auch den dritten Durchgang. Im letzten Satz des Tages sahen die Zuschauer erneut ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften zeigten aus einer nun sicheren Annahme immer wieder gute Angriffe. Die letzten Ballwechsel konnte die TG nach hartem Kampf für sich entscheiden und gewann letztlich mit 3:1. Trotz starker Leistungsschwankungen fand die TG immer wieder ins Spiel zurück, ließ sich davon nicht beirren und landete trotz knapper Besetzung einen wichtigen Sieg in der Landeshauptstadt.
TG: Reimer, Weber, Kempter, Fluhr, Bosch, Herkommer, Buschbacher, Sättele, Real, Stärk.

Dienstag, 05 November 2019 20:20

Frauen besiegen SSV Ulm in der Oberliga

TG Bad Waldsee – SSV Ulm 3:1 (24:26, 25:13, 25:16, 25:10)
Im dritten Spiel der Saison setzten sich die Waldseer Oberliga Spielerinnen sich nach einem ziemlich ausgeglichen ersten Satz im Verlauf der weiteren drei Sätze ganz klar gegen das Team aus Ulm durch und gewannen mit 3:1. Damit holten sich die Waldseer Damen weitere 3 Punkte für die Tabelle. Im ersten Satz starteten die Waldseerinnen durch Annahmeschwierigkeiten mit einem Rückstand von 2:6 der aber schnell mit einer Aufschlagserie von Christina Stärk ausgeglichen wurde. Nach einer ausgeglichenen Phase bis zur Mitte des Satzes punkteten die Damen des SSV Ulm mit starken Aufschlägen. Beim Rückstand von 17:21 waren auf Seite von Bad Waldsee bereits drei Wechsel vollzogen und mit Cathrin Reimer im Angriff, Carolin Buschbacher im Zuspiel und Alexandra Graf als Libera startete die Aufholjagd. Mit starken Aufschlägen von Linda Kempter gerieten die Ulmerinnen unter Druck und bei 22:22 war der Ausgleich erreicht. Nach einem starken Finale auf beiden Seiten hatten dann aber die Ulmer Volleyballdamen das Glück auf Ihrer Seite und gewannen mit 26:24.
Auch im zweiten Satz gerieten die Bad Waldseerinnen zuerst wieder mit 0:4 in den Rückstand. Das Spiel kippte dann aber schnell und bereits bei 6:6 war der Ausgleich erreicht. Nach einer langen Aufschlagserie mit acht Bällen von Christin Stärk lagen die Bad Waldseer Volleyballerinnen dann aber schon deutlich in Führung, die sie bis zum Spielende nicht mehr abgaben. Auch die gute Abwehr trug dazu bei, dass die Ulmerinnen nicht mehr recht ins Spiel kamen. Mit 25:13 war der erste Satz schon ziemlich deutlich gewonnen. Im dritten Satz waren die ersten Punkte wieder auf der Seite des Ulmer Teams. Wie schon im zweiten Satz, wendete sich das Blatt aber schnell und bis zur Mitte des Satzes herrschte ein ausgeglichener Schlagabtausch. Bei 15:14 brachte dann eine Aufschlagserie von Laura Weber mit ebenfalls 8 Bällen das Waldseer Team in Führung. Die Ulmer Abwehr zeigte in dieser Phase des Spiels ernsthafte Schwächen. Den hier gewonnenen Vorsprung brachten die Waldseerinnen dann souverän mit 25:16 über die Ziellinie. Auch der vierte und letzte Satz folgte einem ähnlichen Muster. Diesmal war es eine Aufschlagserie von Maya Wollin die bei 13:8 startete und erst bei 21:8 endete. Die Bad Waldseer Abwehr und starke Angriffe ließen den Ulmerinnen keine Chance. Die Überlegenheit des Bad Waldseer Teams wurde in allen Bereichen immer deutlicher und der Satz wurde mit 25:10 überlegen gewonnen. Im nächsten Spiel treffen die Bad Waldseer Volleyballdamen dann am 9. November auswärts auf TSV Stuttgart II.
Für die TG Bad Waldsee spielten: Sybille Bosch, Carolin Buschbacher, Luisa Fluhr, Alexandra Graf, Julia Herkommer, Linda Kempter, Katja Real, Cathrin Reimer, Desiree Sättele, Christina Stärk, Laura Weber, Maya Wollin.

Montag, 21 Oktober 2019 17:46

Oberliga: Damen holen Punkt in Biberach

TG Biberach – TG Bad Waldsee 3:2 (17:25, 25:18, 18:25, 25:19, 15:13)
Nach der deutlichen 3:0-Niederlage des Derbys von letzter Saison reiste die erste Damenmannschaft um die Trainer Simon Scheerer und Axel Bloching mit dem Vorsatz nach Biberach, besser abzuschneiden und die favorisierte Mannschaft zu ärgern. Diesen Vorsatz konnten die Volleyballerinnen aus Bad Waldsee zwar erfüllen, belohnten sich am Ende aber leider nicht mit einem Sieg.
Im ersten Satz starteten die Damen der TG Bad Waldsee mit einer guten Leistung ohne viele Eigenfehler. Bis zur Mitte des Satzes gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, doch dann konnte über eine gute Passverteilung durch Zuspielerin Julia Herkommer und mit guten Angriffen von Diagonalangreiferin Christina Stärk der Satz deutlich mit 25:17 für sich entschieden werden.
Die Damen aus Waldsee wollten im zweiten Satz an die gute Leistung im ersten Satz anknüpfen. Es gelang zu Beginn erneut keiner Mannschaft, einen Vorsprung zu erspielen. Ab Mitte des Satzes gelang es der TG Biberach durch gute Aufschläge sich von den Gästen aus Waldsee abzusetzen. Somit ging dieser Satz mit 25:18 an die Biberacher Volleyballerinnen.
Der dritte Satz hatte es in sich. Bis zum Spielstand von 12:12 zeigte sich wieder die gleiche Situation wie in den vorherigen Sätzen – keine Mannschaft konnte einen deutlichen Vorsprung erringen. Die Annahme um Libera Alexandra Graf war stabil und somit konnte Zuspielerin Carolin Buschbacher unter anderem die Mittelblockerinnen Sybille Bosch und Maya Wollin und Diagonalangreiferin Cathrin Reimer variabel einsetzen. Erst durch eine Aufschlagserie von Außenangreiferin Linda Kempter konnte sich Waldsee von den Gegnerinnen absetzen. Zusätzlich gab es auf gegnerischer Seite Unruhe durch eine rote Karte, wodurch sich die Waldseerinnen nicht aus der Ruhe bringen ließen und den Satz mit 25:18 gewinnen konnten.
Leider verlief der vierte Satz ähnlich wie der zweite. Biberach konnte durch eine bessere Angriffsquote und starke Aufschläge mit 25:19 zum Satzstand 2:2 ausgleichen.
Das Derby sollte also im Tie-Break entschieden werden. Anfang des Satzes konnten mit guten Angriffen durch Laura Weber über die Außenposition Punkte erzielt werden. Zum Seitenwechsel führten die Waldseer Damen mit 8:6. Leider konnte dieser Vorsprung nicht gehalten werden und das Spiel wurde mit 13:15 im fünften Satz an Biberach abgegeben.

Mittwoch, 16 Oktober 2019 20:02

Frauen starten mit 3:2 Sieg in die Oberliga

TG Bad Waldsee – TSF Ditzingen 3:2 (21:25, 25:22, 25:20, 15:25, 15:11)
Ein erfolgreicher Start in die Oberliga gelang den Volleyballerinnen der TG Bad Waldsee. In einem umkämpften Spiel zweier Teams auf Augenhöhe konnten die Einheimischen am Ende einen knappen 3:2 Sieg gegen den TSF Ditzingen bejubeln.
Die ersten drei Sätze folgten allesamt dem gleichen Muster und nahmen einen ähnlichen Verlauf. Beide Mannschaften überzeugten mit guter Abwehrarbeit und druckvollen Aufschlägen. Dabei gelang es keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen und alle drei Durchgänge wurden erst zum Satzende entschieden. Hatten die Gäste  im ersten Satz das bessere Ende für sich, konnte die TG in den Sätzen zwei und drei kontern und die entscheidenden Punkte zur 2:1 Satzführung machen. Der TSF Ditzingen zeigte sich von diesem Rückstand aber gänzlich unbeeindruckt und überrannte die Einheimischen gerade zu zu Beginn des vierten Satzes. Dem Team von Coach Simon Scheerer gelang in dieser Phase wenig und es geriet über 0:4 und 2:10 schnell mit 6:16 in Rückstand.  Zwar stabilisierten sich die Oberschwaben wieder, konnten den Punkterückstand aber nicht mehr entscheidend verkürzen. Mit 25:15 bracht die TSF den Satz sicher nach Hause und erzwang den Tie-Break. In diesem zeigten sich die TGlerinnen nervenstark und hellwach und gingen schnell mit drei Punkten in Führung. Diesen Vorsprung verteidigten sie mit großem Kampfgeist und nutzten die paar Eigenfehler mehr, die die Gäste sich nun leisteten, um den Tie-Break mit 15:11 für sich zu entscheiden und die ersten beiden Punkte einzufahren. Kommenden Samstag steht mit dem Auswärtsspiel beim Aufstiegsfavoriten und Tabellenführer TG Biberach eine äußerst schwere Aufgabe auf dem Programm.
TG: Sybille Bosch, Carolin Buschbacher, Alexandra Graf, Julia  Herkommer, Linda Kempter,
Cathrin Reimer, Desiree Sättele, Christina Stärk, Laura Weber, Maya Wollin

TG Bad Waldsee – VC Baustetten 3:1 (25:19, 25:20, 22:25, 25:17)

Mit einem Sieg gegen den VC Baustetten beenden die Waldseer Volleyballerinnen die Oberligasaison vor heimischer Kulisse. Dabei war das Spiel noch einmal sinnbildlich für die vergangene Saison, die das TG-Team durch diesen Sieg auf einem hervorragenden fünften Platz abschließt.Zum letzten Spiel der Saison traten die TG-Damen nochmals fast vollständig an. Gegen den bereits abgestiegenen VC Baustetten wollten die Waldseerinnen zum Abschluss der Saison unbedingt nochmals gewinnen. Die TG konnte sich im ersten Durchgang zunächst nicht wirklich absetzen. Kleine Wackler in der Annahme verhinderten zu oft einen geordneten Spielaufbau. Durch starke Aufschläge schafften es die Waldseerinnen jedoch ebenfalls, die Gäste stark unter Druck zu setzen und gingen mit 20:16 in Führung. Diesen Vorsprung konnten die Baustätter nicht mehr aufholen, sodass der erste Satz an die Gastgeber ging. Auch der zweite Durchgang gestaltete sich ausgeglichen. Zu selten schaffte es die TG, aus der eigenen Annahme zu punkten. Erst zum Ende des Satzes stabilisierte sich die Annahme und Abwehr. Verdient ging auch der zweite Satz an Bad Waldsee. Einen ähnlichen Spielverlauf sahen die zahlreichen Zuschauer auch im dritten Durchgang. Keine Mannschaft schaffte es, sich entscheidend abzusetzen. Zwar hatte die TG immer wieder starke Aktionen, machte sich das Leben aber durch Eigenfehler und Annahme Probleme wie auch schon die gesamte Saison über selber schwer. Mit fünf Aufschlägen schafften es die Waldseerinnen, mit 22:17 in Führung zu gehen. Aus unerklärlichen Gründen gelang es der TG jedoch nicht mehr zu punkten. Viele Eigenfehler und starke Aufschläge der Gäste führten dazu, dass sich das Blatt nochmals zu Gunsten der Baustätter wendet. Durch 8 Punkte am Stück gelang dem VC der erste Satzgewinn des Tages. Angestachelt von der Satzniederlage steigerten sich die Waldseerinnen im letzten Durchgang nochmals und gingen früh in Führung. Endlich stabilisierten sich die Waldseerinnen etwas und konnte die Führung halten und zum Ende des Satzes sogar ausbauen. Verdient ging der letzte Durchgang an die TG. In diesem Spiel zeigte sich nochmal die breite des Kaders in dem jede Spielerinnen ihren Teil zur Mannschaft beitrug. Auch spiegelte das Spiel die Saison wider, die die TG nun auf einem exzellenten fünften Platz beendet. An guten Tagen enorm stark – die TG besiegte den Oberligameister Backnang im Herbst mit 3:2 – schaffte es die TG nicht, diese Leistung immer abzurufen. Trotzdem ist das Resultat für diese junge Mannschaft, die als Aufsteiger in die Saison startete, hervorragend.

Bevor sich die Mannschaft in die wohlverdiente Pause verabschiedet, tritt ein Großteil der Spielerinnen im Mai noch bei der Endrunde des Württembergischen Jugendpokals U20 an – das letzte Highlight der Saison.

TG: Reimer, Weber, Kempter, Wollin, Fluhr, Bosch, Herkommer, Majovski, Schmidinger, Gamrot.

Montag, 25 März 2019 09:09

Oberliga Damen

TSF Ditzingen - TG Bad Waldsee 3:0 (25:13, 25:21, 25:23)

Eine klare 3:0-Niederlage setzte es für die erste Damenmannschaft der TG Bad Waldsee beim letzten Auswärtsspiel der Saison in Ditzingen. Wie auch bei den Männern am Tag zuvor konnten die Damen ihre Leistung nicht abrufen und verloren gegen einen starken Gegner nach nur 67 Minuten.Für beide Teams ging es tabellentechnisch gesehen um nicht mehr viel. Sowohl Auf- als auch Abstieg sind bereits ausgeschlossen. Entsprechend locker hätte die TG in das Spiel gehen können. Es waren jedoch die Gastgeber, die unbekümmert spielten und zunächst nahezu ohne Eigenfehler spielten. Die TG-Damen hingegen fanden nicht ins Spiel versuchten mühsam zu Punkten zu gelangen. Zur Mitte des Satzes zeigte sich das Hauptproblem der Rückrunde. Mit zwei Aufschlagserien der Ditzinger setzten diese sich von 7:8 auf 8:17 ab. Massive Annahme Probleme stellte die TG auch im Folgenden vor Probleme sodass der erste Satz deutlich an Ditzingen ging. Der zweite Durchgang gestaltete sich ähnlich. Zwar stabilisierte sich die TG nun und schaffte es öfters, die schnellen Angriffe der Gegner abzuwehren. Doch die Probleme in der Annahme führten weiterhin dazu, dass die Waldseerinnen es nicht schafften, ihre Mittelangreifer einzusetzen. Und auch dieser Satz entschied sich im Mittelteil. Erneut zogen die Gastgeber durch Aufschlagserien davon und gingen mit 21:14 in Führung. Die TG sträubte sich nun jedoch gegen den drohenden zweiten Satzverlust. Endlich kämpften sich die Damen ins Spiel und kamen durch eine Aufschlagserie der eingewechselten Cathrin Reimer bis auf 21:23 heran. Dies reichte jedoch nicht, die Satzniederlage zu verhindern. Im letzten Abschnitt des Tages sahen die Zuschauer einen etwas anderen Spielverlauf. Die TG lag früh im Rückstand. Beim Stand von 6:13 schien bereits jede Hoffnung auf etwas zählbares dahin. Probleme in Abwehr und Annahme sowie Abstimmungsprobleme schienen den Waldseer Damen nun arg zuzusetzen. Es ist beachtlich, dass sich die TG trotzdem wieder ins Spiel kämpfte. Plötzlich gelang es den Waldseer Damen, mit risikoreichen Aufschlägen die gegnerische Annahme zu Fehlern zu zwingen. Punkt für Punkt verringerten sie den Rückstand zogen bei 22:22 gleich auf. Ein Satzgewinn schien in greifbarer Nähe und die TG hat in dieser Saison mit fünf Tie-Break-Siegen bereits bewiesen, dass sie Spiele noch drehen kann. Nicht jedoch an diesem Tag. Sinnbildlich der verwandelte Matchball der Gastgeber – ein gepritschter Ball an den Block. So endete die Partie nach einer Stunde mit einer unterm Strich auch in der Höhe verdienten Niederlage. Die TG steht nun ein Spieltag vor Schluss auf dem sechsten Tabellenplatz. Mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen Baustetten haben die Damen theoretisch noch die Chance, auf den vierten Platz zu klettern.

TG: Reimer, Weber, Kempter, Wollin, Fluhr, Bosch, Herkommer, Majovski, Schmidinger.

TG Bad Waldsee – VLW-STP Stuttgart 3:1 (25:19, 21:25, 25:11, 25:21)

TG Bad Waldsee – SV Fellbach 0:3 (19:25, 22:25, 23:25)

Mit gemischten Gefühlen stand die erste Damenmannschaft der Waldseer am späten Sonntagnachmittag in der Halle. Auf der einen Seite holten sie mit einer durchschnittlichen Leistung am Samstag gegen das Stützpunkt-Team die entscheidenden drei Punkte um endgültig den Klassenerhalt in der Volleyball Oberliga zu sichern. Auf der anderen Seite mussten sie sich trotz eines enorm starken Spiels am Sonntag glatt mit 3:0 gegen den nunmehr zweitplatzierten SV Fellbach geschlagen geben. Trotzdem halten sich die Damen weiterhin auf Platz 4der Tabelle. Nahezu vollbesetzt trat das Waldseer Team am Samstag als klarer Favorit gegen die Nachwuchsspielerinnen des Volleyballverbands, VLW Stützpunkt Stuttgart, an. Etwas holprig kamen die Waldseer Damen ins Spiel. Trotz einiger kleiner Fehler und Unkonzentriertheiten konnte sich die TG im Laufe des Satzes im weiter absetzen. Die Gäste spielten ihrem jungen Alter geschuldet inkonstant und schafften es nicht, die TG genügend unter Druck zu setzen. Verdient ging der erste Satz an Waldsee. Ein gleiches Bild bot sich den wenigen Zuschauern im zweiten Durchgang. Bis zur Mitte des Satzes plätscherte das Spiel vor sich hin. Dann gingen die Gäste durch zwei starke Aufschlagserien jedoch mit 19:16 in Führung und rochen ihre Chance auf einen Satzgewinn. In der nun besten Phase des Tages ließen sie die TG nicht herankommen und glichen verdient zum 1:1 aus. Der Satzgewinn der Gäste schien wie ein Warnschuss für die TG. Diese spielten nun konzentrierter und druckvolle und vermieden vor allem unnötige Fehler. Klar entschieden sie den dritten Durchgang für sich. Trotzdem schafften es die Waldseer nicht, dieses Niveau beizubehalten. Trotz vieler Eigenfehler blieb der letzte Satz lange ausgeglichen, ehe sich die letztlich routiniertere TG verdient durchsetze und das Spiel mit 3:1 für sich entschied. Nach diesem Pflichtsieg konnten die Waldseerinnen gegen den Favoriten aus Fellbach am Sonntag locker aufspielen. Im ersten Satz gelang dies den TG-Damen jedoch nur bedingt. Zunächst fanden sie keine Mittel, die enorm starke Abwehr der Gäste zu knacken. Ein ums andere Mal sahen die an diesem Tag zahlreichen Zuschauer lange Ballwechsel bei denen im ersten Durchgang jedoch meistens die Gäste punkteten. Zur Mitte des Satzes baute der SV Fellbach seine Führung auf sechs Punkte zum 16:10 aus. Diesen Vorsprung konnten sie bis zum Ende des Satzes gegen die zunehmend stärker werdenden Waldseerinnnen halten. Der zweite Durchgang gestaltete sich offener. Die TG ging zu nächste in Führung und machtenun zunehmend Punkte im Angriff. Zur Mitte des Satzes wendete sich jedoch das Blatt und die Gäste machten aus einem 10:14 Rückstand eine 18:16 Führung. Trotz einiger Wechsel auf TG-Seite gelang es in dieser Phase nicht, die starken Fellbach genügend unter Druck zu setzen. Knapp ging auch dieser Satz an Fellbach. Im letzten Satz warf die TG nochmals alles in die Waagschale. Ein harterKampf auf hohem Niveau entwickelte sich, bei dem beide Mannschaften nahezu ohne Fehler spielten. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und zeigten ihr wohl bestes Volleyball an dem Tag. Erst beim Stand von 23:23 machten die Gäste die zwei entscheidenden Punkte zum Sieg. Ohne eine einzige Schwächephase waren die Fellbacher an diesem Tag einfach zu stark für das trotzdem hervorragend spielende TG-Team. In den zwei verbleibenden Spielen dieser Saison wird sich nun zeigen, ob die TG den aktuellen vierten Platz halten kann.

TG: Reimer, Weber, Kempter, Wollin, Fluhr, Bosch, Herkommer, Majovski, Gamrot,Schmidinger, Real.

Mittwoch, 13 März 2019 07:10

Oberliga - Wichtiger Sieg der Damen

TV Rottenburg - TG Bad Waldsee 2:3 (20:25, 25:20, 20:25, 25:19, 5:15)

In der Volleyball Oberliga gelang der ersten Damenmannschaft am vergangenen Sonntag erneut ein wichtiger Sieg. Beim TV Rottenburg gewannen die TG-Damen erneut im Tie-Break und kletterten damit auf Platz 5 der Tabelle. Die TG startete konzentriert ins Spiel und begann nahezu fehlerlos. Aus einer stabilen Annahme um Libera Luisa Fluhr zogen die Waldseerinnen ein variables Spiel auf. Doch auch die Gastgeber punkteten von Beginn an, sodass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte, bei dem sich zunächst kein Team absetzen konnte. Erst beim Stand von 16:16 konnte sich die TG durch eine Aufschlagserie von Mannschaftsführerin Laura Weber entscheiden absetzen und den ersten Durchgang für sich entscheiden. Einen ähnlichen Verlauf nahm der zweite Satz. Beide Teams zeigten sich enorm abwehrstark, sodass sich ein ums andere Mal lange Ballwechsel entwickelten. Im zweiten Durchgang waren es die Gastgeber, die sich beim Stand von 16:17 durch eine Aufschlagserie entscheidend absetzen konnten. Den dritten Durchgang dominierte zu Beginn die TG. Ein ums andere Mal punkteten die glänzend aufgelegten Mittelblocker Bosch und Wollin und stellten die TVR- Abwehr vor unlösbare Aufgaben. Die Waldseer lagen bereits mit 17:8 in Führung als sich zunehmend kleine Fehler ins Aufbauspiel schlichen. Der Vorsprung schrumpfte auf 17:14 zusammen und der TG viel es nun schwerer zu punkten. Starke Aufschläge und das nun sehr variable Angriffsspiel, das die wiedergenesene Zuspielerin Herkommer aufzog, sorgten jedoch für den zweiten Satzgewinn des Tages. Das hohe Tempo des Spiels ließ auch im vierten Durchgang nicht nach. Die TG hielt die Partie zunächst durch starke Abwehraktionen offen, hatte zur Mitte des Satzes jedoch zunehmend Probleme in der Annahme und dadurch im gesamten Angriffsspiel. Zudem schafften sie es in dieser Phase nicht, die starken Angriffe der gegnerischen Außenangreifer unter Kontrolle zu bekommen. Ein klarer Satzverlust war die Folge. Bereits im dritten Spiel in Folge ging Bad Waldsee damit in den Tie-Break – und sollte diesen zum dritten Mal für sich entscheiden. Früh ging die TG in Führung, spielte nun ihr bestes Volleyball und punktete neben starken Aufschlagen nun auch wieder im Angriff. Über 4:1, 9:3 und 11:5 gelang der TG der bereits neunte Sieg in dieser Saison. Nach diesem starken Spiel wartet am kommenden Wochenende nun ein Doppeleinsatz auf die Waldseer Damen. Während die TG am Samstag gegen die junge Verbandsauswahl Stützpunkt Stuttgart antritt, spielen sie am Sonntag ebenfalls zu Hause gegen den aktuell an dritter Stelle liegenden SV Fellbach.

TG: Reimer, Weber, Kempter, Wollin, Fluhr, Bosch, Herkommer, Majovski.

TG Bad Waldsee – SV Horgenzell 3:2 (17:25, 23:25, 25:23, 25:20, 15:13)

Ein spannendes Oberliga Spiel sahen die Zuschauer am vergangenen Sonntag beim Nachbarduell zwischen der TG Bad Waldsee und dem SV Horgenzell. Nach über zwei Stunden Spielzeit verwandeltet die TG den entscheidenden Matchball sicherte sich damit zwei Punkte. Vor allem der TG merkte man die Wichtigkeit dieses Spiels an. Die Damen begannen nervöses und machten zu Beginn viele Eigenfehler. Die Horgenzeller hingegen zogen aus einer soliden Annahme ihr Spiel auf und punkteten über alle Positionen. Trotzdem schaffte es die TG, das Spiel bis zum Spielstand von 15:16 offen zu halten. Zwei Aufschlagserien der Gäste und Annahmeprobleme auf TG-Seite führten zum verdienten ersten Satzgewinn der Horgenzeller. Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern im zweiten Durchgang. Die Gäste überzeugten nun zunehmend auch durch ihre starke Abwehr, während die TG es ihrerseits nicht vermochte, genügend Druck auf die Horgenzellerinnen auszuüben. Diese ginge früh in Führung und erarbeiteten sich einen 6-Punkte-Vorsprung, den sie bis zum 22:16 hielten. Mit einigen gelungenen Abwehraktionen kämpfte sich die TG zwar heran, wehrte sogar zwei Satzbälle, konnte aber den zweiten Satzverlust nicht verhindern. Den Schwung nahmen die Waldseer Damen mit in den dritten Satz. Zunehmend besser stellten sie sich auf die Horgenzeller ein, die ihrerseits nun immer wieder mit starken Aufschlägen der TG zu kämpfen hatte. Ein offener Schlagabtausch mit langen Ballwechseln entwickelte sich, bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. Am Ende hatten jedoch die Gastgeber knapp die Nase vorn und gewannen mit 25:23. Absolut auf Augenhöhe gestaltete sich auch der vierte Durchgang. Zwar gelang es beiden Mannschaften mit Aufschlagserien kurzzeitig in Führung zu gehen. Beide vermochten es jedoch nicht, diese Führung zu halten. Während die Gäste nun auch mit starkem Blockspiel überzeugten, punktete die TG vor allem über ihre Außenangreifer. Erst gegen Ende des Satzes schaffte es die TG sich entscheidend abzusetzen und kämpfte sich in den Tie-Break. Den Schwung aus dieser Aufholjagd nahm die TG mit und ging zunächst mit 6:2 in Führung. Die Horgenzeller ließen sich davon jedoch nicht beirren, kämpften sich zurück und gingen ihrerseits mit 9:8 in Führung. Die Spannung in der Halle war mit Händen zu greifen. Durch starke Aufschläge holte sich die TG die Führung zurück und verwandelte direkt den ersten Matchball zum umjubelten 3:2 Sieg. Durch diesen Sieg steigen die TG-Damen auf Platz 5 der Tabelle, während der SV Horgenzell durch den Punktgewinn mit der Allianz Stuttgart gleichzieht.

TG: Reimer, Weber, Kempter, Wollin, Schmidinger, Real, Fluhr, Bosch, Gamrot, Majovski.SVH: Egger, Hodrus, Jehle, Klimsa, Knauf, Kuchelmeister, Laueroth, Schwandt Sabrina, Schwandt Sara, Steidele

In der Oberliga treffen die Damen der TG Bad Waldsee am Sonntagnachmittag in heimischer Halle auf den SV Horgenzell. Die Gäste haben zuletzt fleißig Punkte gesammelt, rangieren aber immer noch auf einem Abstiegsplatz und sind also dringend auf weitere Zähler angewiesen. Die TG hat ihrerseits mit dem Sieg in Stuttgart am letzten Wochenende wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geholt und rangiert sieben Zähler vor den Gästen. Trainer Jan Herkommer muss erneut auf beide etatmäßige Zuspieler verzichten. Keine leichte Aufgabe, aber seine Mannschaft wird versuchen, dies genau so gut zu kompensieren wie zuletzt beim Auswärtssieg. Vieles spricht also für eine spannende und umkämpfte Partie. Spielbeginn in der Eugen-Bolz-Sporthalle ist um 16:00 Uhr.
Vor den Damen spielen die Bezirksliga Männer der TG ab 10:30 Uhr in eigener Halle. Sie treffen auf die beiden am Ende der Tabelle rangierenden Teams aus Pfullingen und Göggingen. Dies ist sicher kein Grund die Gegner in einer ausgeglichenen Liga zu unterschätzen, in der Favoritenrolle sind aber sicher die Einheimischen. Mit zwei Siegen könnte sich das Team von Chris Romstedt Mit vier Punkten wäre Platz zwei und damit die Teilnahme an der Relegation zum Aufstieg in die Landesliga bereits sicher.
Darüber hinaus steht das Wochenende aber ganz im Zeichen der Jugend. Gleich drei Teams der TG kämpfen um gute Platzierungen bei den Württembergischen Meisterschaften. Ab 11.00 Uhr kämpfen die besten Nachwuchsteams in der Gymnasiumsporthalle um den Titel des Landesmeisters. Favoriten sind die Teams aus Friedrichshafen und Rottenburg, die junge TG-  Mannschaft von Evi Müllerschön ist klarer Außenseiter. Die U20 - Juniorinnen  von Jan Herkommer reisen ins Remstal nach Kernen und möchten dort im Kampf um die Medaillen ein Wörtchen mitreden. Hinter dem favorisierten MTV Stuttgart scheint das Feld sehr ausgeglichen. Schließlich hat sich auch noch die männliche U16 für die Landesmeisterschaften qualifiziert. Diese findet ab 11:00 Uhr in Friedrichshafen statt.

Seite 1 von 2
Template by JoomlaShine