TG Bad Waldsee - Volleyball

Damen 2

Damen 2 (13)

TSG Eislingen – SG Ochsenhausen/Bad Waldsee  3:0 (25:19, 25:13, 25:17)
Erneut gut dagegen gehalten - am Ende stand aber wiederum eine 0:3-Niederlage zu Buche. Auch in ihrem ersten Auswärtsspiel mussten die Volleyballerinnen der SG Ochsenhausen / Bad Waldsee ihren Gegnerinnen am Ende zum Sieg gratulieren.
Mit einem tollem Einsatz konnte man die sehr erfahrenen, angriffs- und aufschlagstarken Eislingerinnen bis zum 7:7 in Schach halten. Doch während der Gegnerinnen nun immer besser ins Spiel fanden, gerieten die jungen Spielerinnen der SG aufgrund vieler vergebener Aufschläge mehr und mehr in Rückstand. Trotzdem spielte man munter drauf los und kratzte noch viele Bälle mit sehr guter Abwehrarbeit vom Boden. Doch gelang es nicht gut, seine eigenen Angreifer optimal in Szene zu setzen. Dadurch hatten es die Gastgeberinnen zu leicht, ihre Angriffe gut aufzubauen und erfolgreich abzuschließen.
Mit 19:25 unterlag man im ersten Satz. Zählt man die sieben dem Gegner geschenkte Punkte aufgrund vergebener Aufschläge ab, dann hätte der Satz recht eng werden können.
Im zweiten Satz änderte Trainerin Inge Arendt das Team auf zwei Positionen, aber bis sich die Neuen an das Spiel gewöhnt hatten, war der Satz mit 13:25 auch wieder vorbei.
Etwas Hoffnung kam auf, als man in Satz 3 kurzfristig einige Male führte. Doch gelang es dem Ochsenhauser Block nicht, die Gegnerinnen entscheidend am Angriff zu hindern. Einige Missverständnisse trugen dann auch noch dazu bei, dass sich der Rückstand immer mehr vergrößerte.
So stand man nach dem dritten Satz mit 17:25 erneut ohne etwas Zählbares da.
"Wenn wir nur mal einen Satz bis 25 durchbringen würden, das wäre momentan das Höchste!", meinte Inge Arendt am Ende. "Wer weiß, wie dies dann auf die Gegner wirken würde. So bleibt uns derzeit nichts anderes übrig, als weiterhin an unseren momentanen Schwächen zu arbeiten. Aber das kriegen wir schon noch hin," ist sie überzeugt.
Nächstes Spiel ist in zwei Wochen beim TSV Blaustein.

SG Ochsenhausen/Bad Waldsee – SG Volley Alb 0:3 (22:25, 18:25, 21:25)
SG Ochsenhausen/Bad Waldsee – SG Nürtingen/Wernau 0:3 (5:25, 22:25, 9:25)

Reichlich Erfahrung sammeln konnten die Landesligavolleyballerinnen des SV Ochsenhausen am ersten Spieltag. Sowohl gegen die SG Volleyalb als auch gegen die SG Nürtingen/Wernau musste man eine 0:3-Niederlage hinnehmen.
"Das haben die Gegner aus der letzten Saison gelernt," meinte Trainerin Inge Arendt nach den Spielen, " uns nehmen alle jetzt richtig ernst."
Von der ersten bis zur letzten Minute nutzten die weit erfahreneren und auch körperlich überlegenen Spielerinnen der SG Volley Alb ihre Vorteile aus und ließen die Ochsenhauserinnen nie richtig ins Spiel kommen. Trotz mehrmaliger Führung gelang es nicht, das eigene Spiel konstant bis zum Satzende durchzuziehen und man musste immer am Ende den Kürzeren ziehen.
Da auch der Block gegenüber den schnell vorgetragenen Gästeangriffen wenig zur Defensive beitragen konnte, kam die Feldverteidigung immer wieder an ihrer Leistungsgrenze. So gelang es oft nicht, einen eigenen Spielaufbau zu inszenieren und die Gäste hatten es nicht allzu schwer, ihr Feld zu verteidigen.
Trotz guten Bemühens gab man deshalb alle Sätze (22:25, 18:25, 21:25) an die Älblerinnen ab.
Im anschließenden Match sah man sich dem letztjährigen Tabellenzweiten, der SG Nürtingen/Wernau gegenüber. Dessen Trainer hatte das erste Spiel natürlich ganz genau verfolgt und sich die heutigen SVO-Schwächen genau notiert. "Gegen eine junge Mannschaft musst du immer die ganze Erfahrung deines Teams einsetzen," meinte er schon fast entschuldigend. Und genau das taten die Gäste. Mit etwas unkonventionellem Spiel zogen sie der Ochsenhauser/Bad Waldseer Spielgemeinschaft schnell den Zahn. Vermehrt zeigten sich nun auch Abstimmungsprobleme. Die Nervosität einiger Spielerinnen, die doch das erste Mal überhaupt ein Landesligaspiel absolvierten, kam dazu. So fand man auch gegen diesen Gegner keine geeigneten Mittel, das Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden. Zudem schwächelte auch die Annahme gegen die druckvollen und harten Aufschläge der Gäste. Nach der 5:25-Niederlage im ersten Satz bäumte man sich nochmals auf, doch nach dem erneuten 22:25 in Satz 2 glaubte man nicht mehr an den Erfolg. So endete auch der dritte Satz mit 9:25. Für Trainerin Inge Arendt aber kein Beinbruch. "Mit so einem Ergebnis musste man am 1. Spieltag rechnen," meinte sie. etzt wissen wir genau, was noch alles vor uns liegt. So schlecht wie es das Ergebnis aussagt, waren wir nicht. Die Einstellung hat immer gestimmt, aber der Respekt vor den Gegnerinnen war bei einigen einfach zu groß. Das wird sich im Laufe der Saison sicherlich verbessern."

TV Bermatingen – TG Bad Waldsee II 1:3 (13:25, 14:25, 30:28, 15:25)

VC Baustetten II – TG Bad Waldsee II 0:3 (20:25, 24:26, 22:25)

Eine große Überraschung gelang der zweite Mannschaft, die zum Saisonende völlig überraschend den Bezirkspokal nach Bad Waldsee holte. Das Losglück meinte es gut mit der TG, wurde ihr doch mit dem Gastgeber die einzige A-Klassen Mannschaft zugelost.Diese Partie konnte man mit Ausnahme des dritten Satzes sicher mit 3:1 für sich entscheiden. Im Finale ging es dann gegen den VC Baustetten II, der im Halbfinale überraschend den VfB Friedrichshafen mit 3:2 niedergerungen hatte. Gegen den Ligakonkurrenten hatte man zuletzt klar mit 0:3 verloren, es war also klar, dass eine weitere Leistungssteigerung nötig sein würde, um auch hier zu bestehen. In allen Belangen gelang es den Waldseerinnen die nötige Ruhe und Konstanz aufrecht zu halten und Baustetten so unter Druck zu setzen, dass diese nicht in ihr Spiel fanden. In einem guten und spannenden Spiel behielten die TG-Damen in drei umkämpften Sätzen die Oberhand und sicherten sich den Pokalsieg. Mit diesen beiden Siegen verabschieden sich die Waldseer Volleyballerinnen mit einem guten Gefühl aus der Saison und aus der Bezirksliga.

TG: Amelie Blaut, Melanie Bucher, Caro Buschbacher, Saskia Czöndör, Jana Gönner, Monika Groß, Desiree Sättele, Katrin Straub, Tabea Wagner.

Mittwoch, 03 April 2019 12:25

Bezirksliga; Damen 2

TSG Eislingen – TG Bad Waldsee II 3:0 (16:25, 19:25, 23:25)

Bereits als Absteiger feststehend musste die zweite Frauenmannschaft auch beim Meister TSG Eislingen eine 0:3 Niederlage hinnehmen.

Montag, 18 März 2019 08:15

Bezirksliga Damen

TG Bad Waldsee II – SV Eglofs 0:3 (16:25, 19:25, 23:25)

TG Bad Waldsee II – TSV Bartenbach 0:3 (17:25, 20:25, 17:25)

Mit zwei Niederlagen verabschiedet sich die zweite Damenmannschaft der TG Bad Waldsee von Ihren Fans. Nach einem schwachen ersten Spiel, dass mit 0:3 verloren wurde, starteten die Volleyballerinnen gut ins zweite Spiel und zeigten gegen den Tabellenzweiten aus Bartenbach eine sehr gute Leistung, die diese Saison leider viel zu selten zu sehen war. Von allen Sorgen befreit konnte die Mannschaft leicht aufspielen und zeigte vor allem in der Abwehr immer wieder ihre kämpferische Seite. Leider reichte der gute Kampfgeist nicht aus und das Spiel wurde ebenfalls mit 0:3 verloren. Zum letzten Spiel der Saison fahren die Damen nun noch in zwei Wochen zum Tabellenführer nach Eislingen.

TG: Amelie Blaut, Melanie Bucher, Caro Buschbacher, Saskia Czöndör, Jana Gönner, Monika Groß, Alina Nessensohn, Desiree Sättele, Katrin Straub

Montag, 04 März 2019 07:53

Bezirksliga Damen 2

VC Baustetten II – TG Bad Waldsee II 3:0 (25:7 25:19 25:17)

Die Damen 2 unterliegen klar gegen den VC Baustetten 2 im Kellerduell der Bezirksliga Süd.Nicht viel konnten die Volleyballerinnen der TG Bad Waldsee an diesem vergangenen Wochenende gegen Baustetten ausrichten. Vor allem gegen die starken Aufschläge war die Annahme zu schwammig um Gegenwehr leisten zu können. Mit diesem Ergebnis ist der sichere Abstieg nun leider nicht mehr abzuwenden und es lässt sich hoffen, dass im nächsten Jahr ein Wiederaufstieg zu schaffen ist.

TG: Carolin Buschbacher, Melanie Bucher, Désirée Sättele, Jana Gönner, Katrin Straub, Hannah Thoma

Mittwoch, 20 Februar 2019 18:04

Frauen 2 verlieren in Friedrichshafen

VfB Friedrichshafen – TG Bad Waldsee II 3:0 (25:20 25:19 25:14)    

Nach der klaren Niederlage in Friedrichshafen, hängt die zweite Mannschaft weiter auf einem Abstiegsplatz fest und muss in den nächsten beiden Spielen zwingend punkten, soll der Relegationsplatz noch erreicht werden.

TG: Carolin Buschbacher, Melanie Bucher, Désirée Sättele, Jana Gönner, Alina Nessensohn, Katrin Straub, Tabea Wagner

TSB Ravensburg – TG Bad Waldsee II 3:0 (25:15 25:22 25:19)

Mit einem sehr knappen Kader von sieben Spielerinnen, reiste die zweite Waldseer Damenmannschaft zum TSB Ravensburg. So war es dem Trainergespann Lucas Romer undSimon Scheerer nicht möglich taktische Wechsel zu vollziehen. Schwer starteten die Volleyballerinnen in das Spiel, konnten über den ganzen Verlauf nicht ihr Potenzial abrufen und verlor deutlich 0:3. Es lässt sich leider nicht mehr verleugnen, dass die Damen im Abstiegskampf angekommen sind. Die nächsten zwei Monate werden zeigen, wohin die weitere Reise geht.

TG: Carolin Buschbacher, Melanie Bucher, Désirée Sättele, Jana Gönner, Alina Nessensohn,Katrin Straub, Tabea Wagner

TG Bad Waldsee II – SSV Ulm II 2:3 (12:25, 25:23, 25:21, 19:25, 16:18)

TG Bad Waldsee II – SC Göggingen 2:3 (19:25, 25:11, 25:18, 13:25, 13:15)

Mit zwei knapp umkämpften 3:2 Niederlagen konnte sich die zweite Damenmannschaft leider nicht für ihr weitgehend gutes Spiel belohnen. Großer Kampfgeist und eine aufopferungsvoll kämpfende Abwehr reichten nicht, um den Erfolg auf die Waldseer Seite zu bringen. So waren es am Ende der Sätze nur wenige unglückliche Aktionen, die den Gewinn von mehr als zwei Punkten verhinderte.

TG: Carolin Buschbacher, Amelie Blaut, Melanie Bucher, Désirée Sättele, Jana Gönner, Monika Groß, Katrin Straub, Tabea Wagner, Saskia Czöndör, Alina Nessensohn

Während die Damen 2 ihrer Favoritenstellung gerecht wurden und in die Bezirkspokalendrunde einzogen mussten Damen 3 und Männer 3 gegen höherklassigere Gegner die Segel streichen.

TG Bad Waldsee 2 - SG Gebrazhofen/Waldburg (25:14, 25:6, 25:18)
TG Bad Waldsee 2 - SV Hauerz 3:0 (25:22, 25:19, 25:11)
Mit zwei deutlichen 3:0 Siegen gegen die niederklassigeren SV Hauerz und die SG Gebrazhofen/Waldburg erreichen die Volleyballerinen der TG Bad Waldsee die Endrunde des Bezirkspokals. Mit sehr hoher Konzentration startete die Mannschaft um das Trainergespann Lucas Romer und Simon Scheerer. Platzierte Aufschläge und ein gutes Stellungsspiel in der Abwehr wahren ausschlaggebend für die deutlichen Satzergebnisse.
TG: Carolin Buschbacher, Amelie Blaut, Melanie Bucher, Saskia Czöndör, Désirée Sättele, Jana Gönner, Monika Groß, Alina Nessenson, Katrin Straub, Tabea Wagner

TG Bad Waldsee 3 - SSV Ulm 2 (24:26, 13:25, 8:25)
TG Bad Waldsee 3 - TV Bermatingen (21:25, 16:25, 10:25)
Leider konnten die TG-lerinnen gegen hochklassigere Teams lediglich in den Anfangsphasen sehr gut mithalten, machten es den Gästen aber im Gesamten nicht leicht. Viel wichtiger aber war vor allem die Förderung von Nachwuchsspielerinnen, die ebenfalls ihre Aufgaben richtig toll gemacht haben.
TG: Fabienne Golle, Mirjam Groß, Sophia Maucher, Lisa Meisl, Linnea Müller, Anouk Rebstock, Ronja Schäfer, Silvana Schellhorn, Sophia Soherr, Jasmin Wachinger.

TG Bad Waldsee 3 - TSV Ertingen 0:3 (21:25, 14:25, 24:26)
TG Bad Waldsee 3 - SV Unlingen 0:3 (14:25, 17:25, 11:25)
Mit zwei Niederlagen gegen Ertingen und Unlingen haben sich die Männer 3 aus dem Bezirkspokal verbschiedet. Gegen den TSV Ertingen versäumten es die Waldseer durch eigene Fehler und Unzulänglichkeiten den ersten und dreitten Satz trotz Führung für such zu entscheiden. Gegen den Bezirksligisten SV Unlingen zeigten sie trotz der Niederlage eine ordentliche Leistung.
TG: Noah Kling, David Wiegel, Mark Adelmann, Max Müller, Dominik Koop, Davood Bayani, Benni Fritzenschaft, Gero Schairer, Justus Göttel

Template by JoomlaShine