Jürgen Herkommer

Jürgen Herkommer

Bei den Volleyballern neigt sich die Saison der aktiven Mannschaften dem Ende zu und am vorletzten Spieltag sind alle Teams der TG im Einsatz. Die Männer haben im letzten Heimspiel der Saison den SSC Karlsruhe II zu Gast. Die Badener sind diese Saison gemeinsam mit der SG BEG United aus Breisach in die Regionalliga aufgestiegen und kämpfen mit eben diesen und FT Freiburg verbittert um den Klassenerhalt.Die Gäste brauchen also dringend jeden Punkt und werden ihre Chance in Waldsee zu punkten entschlossen suchen. Die TG ihrerseits kämpft nach der Niederlage in Freiburg noch um den  dritten Tabellenplatz und möchte sich in einer überraschend starken Saison von ihren Fans mit einem weiteren Sieg im letzten Heimspiel verabschieden. Dazu ist sicher wieder eine stärkere Leistung als zuletzt im Breisgau notwendig. Das Trainergespann Evi Müllerschön und Peer Auer baut auf die bisherige Heimstärke und hofft auf ein weiteres Erfolgserlebnis. Spielbeginn ist um 19:00 Uhr in der heimischen Eugen-Bolz-Sporthalle.
Zuvor spielen ab 15:00 Uhr die Frauen in der Oberliga gegen die junge VLW – Nachwuchsmannschaft. Das Team rekrutiert sich aus noch sehr jungen Kader – Spielerinnen, die in der Oberliga weitere wichtige Spielpraxis auf hohem Niveau sammeln und von Auf- und Abstieg ausgenommen sind. Nichtsdestotrotz zählen die Partien für alle Kontrahenten ganz normal. Die jungen Gäste haben großes Potential, können dies aber dem Alter geschuldet oft noch nicht konstant über mehrere Sätze abrufen. Keine leichte Aufgabe also für die Einheimischen, für die es gilt das Spiel äußerst konzentriert anzugehen und die letzten fehlenden Punkte zum dann auch rechnerisch sicheren Klassenerhalt frühzeitig zu holen. Den Grundstein dazu legte das Team von Jan Herkommer mit einer überzeugenden Leistung und einem 3:2 Sieg in Rottenburg. Gelingt es eine ähnlich gute Vorstellung zu zeigen geht die TG mit der ungewohnten Favoritenrolle ins Spiel. Fast exakt 24 Stunden später treten die Damen erneut in heimischer Halle an, ab 16:00 Uhr geht es im zweiten Spiel an diesem Wochenende unter gänzlich anderen Vorzeichen gegen den SV Fellbach. Die Gäste kämpfen mit Biberach und Backnang um die Meisterschaft und kommen als Favorit ins Oberschwäbische. Die TG kann ihrerseits locker aufspielen und möchte den Gästen einen spannenden Kampf liefern.
Die zweite Männermannschaft fährt am Samstag zum vorentscheidenden Spiel um die Meisterschaft zum – allerdings mit einem Spiel weniger - punktgleichen SSC Tübingen. Das Hinspiel haben die Waldseer verloren und möchten alles daran setzen sich zu revanchieren und die Meisterschaft offen zu halten. Spielbeginn in Tübingen ist um 16:00 Uhr. Vor dem Oberligaspiel am Sonntag finden ab 10:30 Uhr die Heimspiele von Frauen 2 und Männer 3 statt. Die Frauen treffen in der Bezirksliga auf den direkt vor ihnen liegenden SV Eglofs und den Tabellenzweiten SV Bartenbach. Um doch noch den Relegationsplatz zu erreichen müssen sie beide Spiele gewinnen. Zeitgleich trifft die junge „Dritte“ an ihrem letzte Spieltag auf den TV Kressbronn II und den Nachbarn aus Bad Wurzach. Bereits am Samstag spielen die Frauen 3 ab 15:00 Uhr in der B-Klasse in Bad Wurzach und versuchen dem SV Horgenzell II auf den Fersen zu bleiben.

Auch am Fasnetswochenende sind Volleyballmannschaften der TG Bad Waldsee im Einsatz und zwar die zweite und dritte Frauenmannschaft und die Männer 3. In der Bezirksliga  müssen die Damen am Samstag ab 14:00 Uhr beim VC Baustetten 2 antreten. Dabei steht die TG mit dem Rücken zur Wand und muss wohl in Baustetten gewinnen, wenn sie die Chancen auf den Klassenerhalt noch erhalten möchte. Keine leichte Aufgabe, zumal die kleine Halle in Baustetten bei den Auswärtsteams wenig beliebt ist. Zur gleichen Zeit spielt die dritte Damenmannschaft von Frank Mühlbauer in heimischer Halle gegen den TSV Saulgau und die BSG Immenstaad II. Ziel ist es mit zwei Siegen dem Tabellenführer SV Horgenzell II auf den Fersen zu bleiben und sich bereits vorzeitig den Relegationsplatz für den Aufstieg in die A-Klasse zu sichern. Ein harter Gang steht der dritten Männermannschaft ins Haus. Sie muss beim verlustpunktfreien Tabellenführer KSV Unterkirchberg II antreten und ein Punktgewinn wäre eine Überraschung. Auch diese Partie findet am Samstag ab 14:00 Uhr statt.

ach einem achtstündigen Turnier mit teils hochklassigem Volleyball schlägt der VfB Friedrichshafen die Konkurrenten aus der Bischofstadt knapp.
Der Vorrundenverlauf in der Bad Waldseer Gymnasiumhalle gestaltete sich erwartungsgemäß in teils hochattraktiven Duellen. So waren in beiden Gruppen die vermeintlichen Underdogs nicht bereit, sich ohne tapfere Gegenwehr dem Bundesliganachwuchs des TV Rottenburg und des VfB Friedrichshafen zu stellen. Letzterer setzte sich gegen VolleyAlb Dettingen 2:0 (25:16, 25:11) und den MTV Ludwigsburg 2:0 (25:14, 25:14) durch, ersterer schlug Gastgeber TG Bad Waldsee 2:0 (25:10, 25:13) und den TSV Mutlangen ebenfalls 2:0 (25:13, 25:15) Beide Favoriten erreichten sicher die Halbfinals.
Die eigentliche Spannung der Vorrundenspiele bezog sich auf die Frage, wer von den beiden jeweils geschlagenen Teams das andere besiegen und sich damit ebenfalls für das Halbfinale qualifizieren würde. In Gruppe A gelang es dem TSV Mutlangen, der den Gastgebern mit 2:0 (25:13, 25:11) klar die Grenzen aufzeigte. In der anderen Gruppe setzte sich der MTV Ludwigsburg mit 2:0 (25:20, 25:22) gegen die VolleyAlb Dettingen durch.
Mit den Halbfinals und den Platzierungsspielen nahm die Dramatik des Turniers an Fahrt auf. Die Halbfinals als Überkreuzspiele brachten den VfB Friedrichshafen mit dem TSV Mutlangen zusammen. Der Favorit vom Bodensee ließ dabei nichts anbrennen und gab beim 2:0 (25:18, 25:18) dem Gegner wenig Chancen. Im anderen Spiel gelang dem TV Rottenburg ein eher ungefährdeter Erfolg mit 2:0 (25:16, 25:9) gegen den MTV Ludwigsburg.
Um Platz fünf kämpften schließlich die bis dahin etwas enttäuschenden Kurstädter gegen VolleyAlb Dettingen. Sie verließen dabei ihre Rolle als gute Gastgeber und boten den Ostälblern einen spannenden und harten Dreisatzkampf, den sie mit 2:1 (31:29, 22:25, 15:12) für sich behielten. Das Spiel um den dritten Platz wurde in zwei - allerdings sehr eng gestalteten - Durchgängen entschieden. Dabei erwiesen sich die jungen Männer des TSV Mutlangen als die etwas reifere und abgezocktere Truppe, die den MTV Ludwigsburg mit 2:0 (25:20, 25:23) in die Schranken wies.
Allein zwölf Spieler aus der zweiten Bundesliga standen im abschließenden Endspiel VfB Friedrichshafen gegen TV Rottenburg am Netz. Dementsprechend hochklassigen Männervolleyball erlebte das zahlreiche Publikum. Obwohl beide Mannschaften mit dieser Finalteilnahme bereits für die Süddeutschen Meisterschaften als letzte Hürde vor den „Deutschen“ qualifiziert waren, boten sie teils begeisternden Sport. Wer bis zum Ende in der Halle ausgehalten hatte, sah sich reichlich belohnt. 25:18 lautete das erste Satzergebnis nach fast ausgeglichenem Verlauf für die Männer vom See. Ausgeglichener als Akt eins ließ sich der zweite Satz an. Beim Stand von 10:9 befand sich Rottenburg erstmals in Führung, die das wiedererstarkte Team bis zum Satzendstand von 25:19 nicht mehr abgab. Wiederum ausgeglichen verlief der  anschließende TieBreak. Nach engen Zwischenständen zeigte sich der VfB am Ende mit 15:13 als verdienter, wenn auch glücklicher Württembergischer Meister.

In der Oberliga treffen die Damen der TG Bad Waldsee am Sonntagnachmittag in heimischer Halle auf den SV Horgenzell. Die Gäste haben zuletzt fleißig Punkte gesammelt, rangieren aber immer noch auf einem Abstiegsplatz und sind also dringend auf weitere Zähler angewiesen. Die TG hat ihrerseits mit dem Sieg in Stuttgart am letzten Wochenende wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geholt und rangiert sieben Zähler vor den Gästen. Trainer Jan Herkommer muss erneut auf beide etatmäßige Zuspieler verzichten. Keine leichte Aufgabe, aber seine Mannschaft wird versuchen, dies genau so gut zu kompensieren wie zuletzt beim Auswärtssieg. Vieles spricht also für eine spannende und umkämpfte Partie. Spielbeginn in der Eugen-Bolz-Sporthalle ist um 16:00 Uhr.
Vor den Damen spielen die Bezirksliga Männer der TG ab 10:30 Uhr in eigener Halle. Sie treffen auf die beiden am Ende der Tabelle rangierenden Teams aus Pfullingen und Göggingen. Dies ist sicher kein Grund die Gegner in einer ausgeglichenen Liga zu unterschätzen, in der Favoritenrolle sind aber sicher die Einheimischen. Mit zwei Siegen könnte sich das Team von Chris Romstedt Mit vier Punkten wäre Platz zwei und damit die Teilnahme an der Relegation zum Aufstieg in die Landesliga bereits sicher.
Darüber hinaus steht das Wochenende aber ganz im Zeichen der Jugend. Gleich drei Teams der TG kämpfen um gute Platzierungen bei den Württembergischen Meisterschaften. Ab 11.00 Uhr kämpfen die besten Nachwuchsteams in der Gymnasiumsporthalle um den Titel des Landesmeisters. Favoriten sind die Teams aus Friedrichshafen und Rottenburg, die junge TG-  Mannschaft von Evi Müllerschön ist klarer Außenseiter. Die U20 - Juniorinnen  von Jan Herkommer reisen ins Remstal nach Kernen und möchten dort im Kampf um die Medaillen ein Wörtchen mitreden. Hinter dem favorisierten MTV Stuttgart scheint das Feld sehr ausgeglichen. Schließlich hat sich auch noch die männliche U16 für die Landesmeisterschaften qualifiziert. Diese findet ab 11:00 Uhr in Friedrichshafen statt.

Keine 30 Minuten sind am Samstagabend in der Bad Waldseer Eugen-Bolz-Halle gespielt gewesen. Die Volleyballer der TG Bad Waldsee führten in der Regionalliga gegen den Tabellenfünften TSV G.A. Stuttgart II mit 25:10 und 9:3. Nichts deutete zu diesem Zeitpunkt auf ein spannendes Spiel hin. Am Ende benötigte der Tabellendritte aber doch noch den fünften Satz (25:10, 26:28, 13:25, 25:20, 15:8).
Bad Waldsees Trainerin Evi Müllerschön war daher nicht gänzlich zufrieden mit dem Auftritt ihrer Mannschaft. „Für mich ist es ein verlorener Punkt.“ Dabei hatten die Waldseer im ersten Satz rein gar nichts falsch gemacht. Pirmin Dewor, Axel Bloching und Lucas Romer waren im Angriff nicht zu stoppen, auch Auszeiten der Stuttgarter brachten die TG nicht aus dem Konzept. Den Gästen, die rein optisch über deutlich mehr Erfahrung verfügten als die Bad Waldseer, fehlte die Präzision. Dazu machte Stuttgart zu viele Fehler. Bezeichnend: Ein Fehler der Stuttgarter brachte der TG den 25:10-Satzgewinn. „Da lief es fast zu leicht“, sagte Müllerschön.
So ging es im zweiten Satz zunächst weiter. Ralf Sauerbrey, Tim Knaus und Romer sorgten für die 9:3-Führung. Es gab einige Zuschauer, die zu diesem Zeitpunkt mit einem schnellen 3:0-Sieg der TG rechneten.
Doch beim Stand von 15:14 führte Stuttgart zum ersten Mal an diesem Abend. Bad Waldsee kam zwar nochmal zurück, führte mit 20:19 und wehrte später drei Satzbälle ab. Doch als die Schiedsrichterin bei Romer einen Annahmefehler gesehen hatte, ging der Satz mit 28:26 an die Gäste.
Nun folgte ein nicht erklärbarer Einbruch der Oberschwaben. Nun unterliefen ihnen einige Fehler, ihr Spiel wurde ungenauer – die erfahrenen Stuttgarter dagegen stabilisierten sich sichtlich. „Stuttgart hat weiter mutig gespielt, wir haben die Fehler dazu geliefert“, meinte Müllerschön. Die Konsequenz war eine 13:25-Niederlage im dritten Satz.
Demonstration im Tiebreak
Statt 3:0 stand es 1:2 – es drohte eine Niederlage, die im ersten Satz noch völlig abwegig erschien. Doch die Bad Waldseer steigerten sich wieder. Zudem sank die Fehlerzahl auf ein erträgliches Maß. „Im Aufschlag haben wir aber zu viele Fehler gemacht“, sagte Müllerschön. Bis zum 15:15 war es ein spannender vierter Durchgang, dann kamen die Waldseer Angreifer wieder besser durch. Auch die langen Ballwechsel gingen wieder an die TG, etwa durch Bloching zum 21:17. Kurz darauf glich Romer mit dem Satzball zum 25:20 die Begegnung zum 2:2 aus.
Beide Mannschaften hatten sich einen Punkt gesichert, im Tiebreak ging es um den Zusatzpunkt. „Dass wir es können, haben wir im fünften Satz gesehen“, lobte Müllerschön ihre Spieler. Denn der Tiebreak wurde zu einer Demonstration der Bad Waldseer Stärke. Zwei Blocks von Sauerbrey und Bloching führten zum 6:2 und zur ersten Auszeit des TSV. Bei 8:2 wurden die Seiten gewechselt, bei 10:3 gab es die zweite TSV-Auszeit. Bad Waldsee war nicht mehr zu stoppen, Bloching verwandelte den Matchball zum 15:8. Der Sieg war da, er hatte nur länger gedauert.

TG: Sauerbrey, Knaus, Bergmann, Romer, Dewor, Bloching, Eisele, Scheerer, Hardi, Bühler, Beck.

Mittwoch, 20 Februar 2019 18:18

Frauen holen wichtigen Sieg in Stuttgart

Ein wichtiger Sieg ist den Volleyballerinnen der TG Bad Waldsee in der Volleyball-Oberliga gelungen. Beim TSV Georgi Allianz Stuttgart II gewannen die Bad Waldseerinnen – wie die TG-Männer einen Tag zuvor zu Hause gegen denselben Gegner – mit 3:2 (19:25, 25:15, 25:20, 23:25, 15:6). Damit vergrößerte die TG den Abstand auf Stuttgart auf sechs Punkte.

Am späten Sonntagabend starteten die seit drei Spielen sieglosen TG-Spielerinnen in Stuttgart unter denkbar schlechten Voraussetzungen. Beide Zuspielerinnen fehlten, sodass Carolin Buschbacher aus der zweiten Mannschaft zum ersten Mal in der Oberliga startete. Von Beginn an war die Partie ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Ab und an blitzte die Abwehrstärke der Gastgeber auf, während die TG vor allem mit guten Aufschlägen punktete. Annahmeprobleme sorgten dafür, dass die Waldseerinnen ihre starken Mittelblockerinnen Sybille Bosch und Maya Wollin nur selten einsetzen konnten. Beim Stand von 19:18 setzten sich die Stuttgarterinnen entscheidend ab und gewannen den ersten Durchgang mit 25:19.
Starke Aufschläge

Im zweiten Satz ging die TG durch starke Aufschläge früh in Führung und baute diese durch eine Aufschlagserie von Buschbacher bis zum 19:10 aus. Die Stuttgarterinnen hatten den vor allem über die Außenpositionen stark angreifenden Laura Weber, Linda Kempter und Cathrin Reimer in dieser Phase wenig entgegenzusetzen. Verdient ging der zweite Satz mit 25:15 an Waldsee. Zwar lag die TG im dritten Satz früh zurück, holte diesen Rückstand aber wieder auf. Zusehends stabilisierte sich die Annahme um Libero Luisa Fluhr und dadurch auch das Angriffsspiel über die Mitte. Beim Spielstand von 17:18 war es dieses Mal die eingewechselte Katja Real, die mit einer Aufschlagserie für den entscheidenden Vorsprung sorgte und damit den zweiten Satzgewinn (25:20) besiegelte.

Im vierten Durchgang stemmte sich der TSV mit aller Kraft gegen die drohende Niederlage. Nach einer 7:1-Führung behielten die nun enorm abwehrstarken Stuttgarterinnen den gesamten Satz über die Oberhand. Zwar stabilisierte sich durch die Einwechslung von Mara Schmidinger die Bad Waldseer Annahme, die TG schaffte es jedoch zu selten, im Angriff zu punkten, sodass der vierte Satz mit 25:23 an die Gastgeber ging. Der Tiebreak wurde wie bei den Männern in der Regionalliga eine klare Sache für Bad Waldsee. Mit fünf Aufschlägen von Kempter und sieben von Real ging die TG mit 13:3 in Führung und holte sich kurz darauf mit 15:6 den Sieg und zwei wichtige Punkte.

Am kommenden Wochenende folgt für viele Spielerinnen der TG Bad Waldsee ein Doppeleinsatz. Zunächst treten die TG-Juniorinnen am Samstag bei den württembergischen U20-Meisterschaften an. Am Sonntag um 16 Uhr treffen die Bad Waldseerinnen in der Oberliga auf den Nachbarn SV Horgenzell.

TG: Reimer, Weber, Kempter, Wollin, Schmidinger, Real, Fluhr, Bosch, Buschbacher.

Mittwoch, 20 Februar 2019 18:15

Männer 2 verlierfen knapp in Reutlingen

PSV Reutlingen – TG Bad Waldsee II 3:2 (25:18, 24:26, 25:22, 14:25, 15:9)   
Beim Duell in Reutlingen lieferten sich die Herren 2 einen langen Kampf über 5 Sätze, der von einigen Hochs und Tiefs beider Mannschaften geprägt war. So starteten die Waldseer schwach in den ersten Satz und mussten sich mit 25:18 geschlagen geben. Um die Vorentscheidung zu verhindern musste man sich nun steigern. Im zweiten Satz konnten sie einen Satzball der Reutlinger abwehren und den Satz knapp mit 24:26 für sich entscheiden.
Auch im dritten Satz wollten sich beide Mannschaften nicht geschlagen geben. Nach einem guten Start in den dritten Satz schwächelten die Waldseer wieder kurz und ließen den Gegnern die Chance in Führung zu gehen. Diese knappe Führung konnte die Heimmannschaft zum 25:22 ins Ziel retten. Überraschend deutlich war dann der vierte Satz. Die Gäste trumpften auf, ließen den Gegnern keine Chance und gewannen mit 14:25. Also musste das Spiel im Tiebreak entschieden werden. Hier erzwangen die Reutlinger eine schnelle 13:3 - Führung. Das Spiel  schon fast entschieden, als Bad Waldsee noch auf 13:9 verkürzen konnte. Zuletzt waren die Gäste dann doch einfach besser. Der direkte Konkurrent SSC Tübingen liegt nun mit 3 Punkten Vorsprung auf Bad Waldsee auf Rang 1. Am nächsten Sonntag trifft die TG Bad Waldsee 2 auf die beiden Tabellenletzten aus Göggingen und Pfullingen.
TG: Christian Romstedt, Patrick Bissenberger, Mattias Walther, Jonas Weber, Daniel Scheerer, Henry Limp, Jannik Roming, Gero Schairer, Stefan Ustinov

Mittwoch, 20 Februar 2019 18:13

Frauen 3 verteidigen Platz zwei

VfB Friedrichshafen III  – TG Bad Waldsee III 0:3 (18:25, 23:25;22:25)     
Die Nachwuchsdamen beider Teams lieferten sich ein tolles Duell, meist auf Augenhöhe. In allen Phase, während des gesamten Spiels wurden starke Aufschläge, gute Annahmen und gezielte, harte Angriffe geboten. Geschenkt wurde hier niemandem auch nur ein kleines Fleckchen. Zum Ende der Sätze hatten die TG-Damen dann aber immer das nötige Quäntchen mehr an Durchschlagskraft und entschieden das Spiel verdient für sich.
TG: Mirjam Groß, Sophia Maucher, Lisa Meisl, Linnea Müller, Silvana Schellhorn, Jasmin Wachinger

Mittwoch, 20 Februar 2019 18:04

Frauen 2 verlieren in Friedrichshafen

VfB Friedrichshafen – TG Bad Waldsee II 3:0 (25:20 25:19 25:14)    

Nach der klaren Niederlage in Friedrichshafen, hängt die zweite Mannschaft weiter auf einem Abstiegsplatz fest und muss in den nächsten beiden Spielen zwingend punkten, soll der Relegationsplatz noch erreicht werden.

TG: Carolin Buschbacher, Melanie Bucher, Désirée Sättele, Jana Gönner, Alina Nessensohn, Katrin Straub, Tabea Wagner

Im vorletzten Heimspiel der Saison treffen die TG – Männer in der Volleyball – Regionalliga am Samstagabend ab 19;00 Uhr auf die zweite Mannschaft des TSV GA Stuttgart. Die Stuttgarter rekrutieren sich  aus einem großen Pool erfahrener Spieler, die meist schon höherklassig gespielt haben. Die entsprechend routiniert auftretenden Gäste entpuppen sich meist als äußert unangenehmer und schwer zu spielender Gegner. Diese Erfahrung musste die auch die TG gleich zwei Mal in dieser Saison machen. Sowohl das Hinspiel als auch das Viertelfinalspiel um den VLW-Pokal gingen – wenn auch in den Sätzen immer recht knapp – am Ende mit 0:3 und 1.3 deutlich verloren. Motivation genug also für die Einheimischen, die Punkte, wenn möglich, zu Hause zu behalten und den dritten Platz in der Tabelle zu verteidigen. Nicht leichter wird die Aufgabe für das Trainerduo Evi Müllerschön und Peer Auer durch das Fehlen von Kapitän Jan Herkommer.
Auf den gleichen Gegner treffen die Damen in der Oberliga, müssen allerdings am späten Sonntagnachmittag um 18:00 Uhr in Stuttgart-Vaihingen antreten. Auch die zweite Damenmannschaft vom TSV GA  Stuttgart baut hauptsächlich auf erfahrene Spielerinnen auf und profitiert vor allem von enormer Routine und entsprechender Abwehrstärke. Im Hinspiel konnte das Team von Jan Herkommer und Axel Bloching nach einem 1:2 Satzrückstand die Partie noch mit 3:2 für sich entscheiden. So deutet vieles auf ein ausgeglichenes Spiel gegen den Tabellennachbarn hin, bei dem die Tagesform den Ausschlag geben könnte.
Als Tabellenzweiter der Bezirksliga fährt die zweite Männermannschaft am Sonntag nach Reutlingen und trifft dort ab 15:30 Uhr auf den gastgebenden PSV. Das Team von Christian Romstedt spielt bisher eine glänzende Saison und hat sich auf dem zweiten Platz der Tabelle festgebissen, nach wie vor in Schlagdistanz zu Tabellenführer Tübingen. Die gute Ausgangsposition gilt es zu verteidigen. Die zweite und dritte Frauenmannschaft spielen beide am Samstagnachmittag ab 17:00 Uhr in Friedrichshafen, wenn auch unter sehr unterschiedlichen Vorzeichen. Die „Zweite“ kämpft in der Bezirksliga um den Abstieg und fährt als Außenseiter nach Friedrichshafen, während die dritte Mannschaft den zweiten Platz in der B-Klasse beim VfB III verteidigen will.

Seite 1 von 2
Template by JoomlaShine